Kulturen

KULTUREN Der Echte Schwarzkümmel (Nigella sativa) gehört zur Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae). Trotz der Namensähnlichkeit ist er weder mit Kümmel noch mit Kreuzkümmel verwandt.

ACHTUNG: Am Lehrpfad Landwirtschaft wurde der Anbau des Schwarzkümmels abgebrochen. An dieser Stelle wächst nun Nutzhanf.

Schwarzkümmel
Verbreitung und Herkunft

Ursprünglich stammt der Schwarzkümmel aus dem Gebiet der heutigen Türkei und des Irak. Über Handelswege gelangte er jedoch schon früh bis nach Indien, wo er sich ebenfalls wild ausbreitete. Heute wird er in Südasien als Gewürzpflanze geschätzt. Da er viel Wärme braucht, ist der Schwarzkümmel in Europa bisher lediglich im Süden anzutreffen. Gelegentlich wächst sein enger Verwandter, der Acker-Schwarzkümmel, auch im Süden Deutschlands wild. Er liebt sonnige Lagen mit durchlässigen, mäßig-feuchten Böden.

Verwendung

Die Samen des Echten Schwarzkümmels schmecken pfeffrig, leicht bitter und angenehm scharf. Pur oder im Mörser zerstoßen würzen sie Eintöpfe, Gemüsepfannen, Hühnchen- oder Lammfleisch. In der türkischen Küche wird das traditionelle Fladenbrot mit ihnen bestreut. Außerdem sind sie sehr ölhaltig. Das Öl schmeckt würzig und eignet sich daher besonders gut für Salate. Auch in der Heilkunde findet das Öl Verwendung: „Schwarzkümmel heilt jede Krankheit, außer den Tod“, soll der islamische Religionsstifter Mohammed gesagt haben. Es wirkt entzündungshemmend, cholesterinsenkend, schmerzlindernd, blutdrucksenkend und antibakteriell.

Schwarzkümmelöl dient als Schutz vor Zecken, sowohl in der Tier- als auch Humanmedizin:

„Seit vielen Jahren setze ich während der Heidelbeerernte erfolgreich auf dieses Hausmittel“, berichtet Christina Wilkens, die gemeinsam mit ihrem Mann eine Heidelbeerplantage in Riepholm betreibt.

Aussaat: März

Ernte: August/September

Anbau des Schwarzkümmels in Riepholm

Der Schwarzkümmel ist eine der Sonderkulturen, die auf der Schaufläche des Modell-Ackers angebaut werden soll. Leider ist der erste Versuch im Jahr 2022 gescheitert. Aufgrund des hohen Unkrautdrucks, wurde die Fläche umgebrochen und Anfang Juni Nutzhanf als neue Kultur ausgebracht.

Die Dokumentation des Anbaus von Schwarzkümmel erfolgte hier: Schwarzkümmel

Die Dokumentation des Anbaus von Nutzhanf finden Sie hier: Nutzhanf

Download Kurz-Info:

Tafel Schwarzkuemmel